Wählen Sie die Sprache

Einbau und Ausbau von Bremsbelägen

Macht ihr Auto beim Bremsen Geräusche? Zieht Ihr Auto beim Bremsen zu einer Seite? Oder ist die Bremsleistung beeinträchtigt? Falls ja, müssen Ihre Bremsbeläge sehr wahrscheinlich ausgetauscht werden. (Eine vollständige Übersicht potenzieller Bremsbelagprobleme finden Sie in Champion Symptome und Ausfallursachen)

Bremsen funktionieren, indem die Bremsbeläge gegen die Bremsscheibe gedrückt werden. Dabei entsteht Reibkraft, die Ihr Fahrzeug verlangsamt oder anhält. Im Laufe der Zeit nutzt sich das Reibmaterial des Bremsbelags bis auf die Trägerplatte ab. Dies verursacht nicht nur ein Geräusche, sondern reduziert auch die Bremskraft und stellt so eine potenzielle Gefahr für Sie, Ihre Fahrgäste und andere Verkehrsteilnehmer dar.

Als Faustregel gilt, dass Bremsbeläge je nach Straßenverhältnissen, Qualität von Bremsbelag und Bremsscheibe sowie Fahrstil eine Nutzdauer von 30.000 bis 60.000 km bieten.

Erste Schritte

Vor Beginn empfiehlt es sich, die für diese Arbeit benötigten Werkzeuge vorzubereiten. Dazu zählen wahrscheinlich:

Werkzeuge:

  • Akkubohrmaschine
  • Drehmoment Schlüssel
  • Steckschlüssel-/Ratschensatz
  • Ring / Maulschlüsselsatz
  • Torx Schlüssel
  • Schraubendreher
  • Schraubzwingen (C-Form)
  • Vinylschlauch
  • Gewindekleber „Threadlocker“ blau und rot
  • Glasgefäß
  • Bindedraht
  • Polierscheiben
  • Wagenheber und Stützböcke
  • Radkreuz
  • Stemmeisen

Material

  • Metallfreie Paste
  • Putzlappen
  • Drahtbürste
  • Sprühreiniger für Bremsen
  • Fahrzeug Handbuch

Und natürlich die neuen Bremsbeläge! Im Handel sind viele verschiedene Bremsbeläge erhältlich. Generell schlägt sich Qualität und Lebensdauer im Preis nieder.

Hilfreiche Tipps und Hinweise

Erleichtern Sie sich die Arbeit mit diesen hilfreichen Tipps und Hinweisen:

  • Arbeiten Sie nicht auf beiden Seiten gleichzeitig 
    Bremsen sind komplexe Komponenten mit Federn und Clips, die nach Ausbau wieder in die genau gleiche Position eingebaut werden müssen. Wenn Sie eine Seite der Bremsen unberührt lassen, haben Sie die vollständige Bremse immer als Vergleich, wenn etwas nachgesehen werden muss.
  • Tauschen Sie Bremsbeläge paarweise aus 
    Bremsbeläge werden immer achsweise ausgetauscht, d. h. beide Vorderradbremsbeläge oder beide Hinterradbremsbeläge. Damit wird gleichmäßig Bremswirkung auf beiden Fahrzeugseiten sichergestellt.
  • Sechskant- oder sternförmige Steckschlüssel? 
    Die Bremssattelbolzen in manchen Bremsanlagen haben entweder einen Sechskantkopf oder einen sternförmigen Kopf. Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, drehen Sie die Vorderräder auf eine Seite und prüfen die Bremssattelbolzen mit einer Taschenlampe. So können Sie sehen, ob Sie spezifische Schlüssel für die Arbeit kaufen (oder sich ausleihen) müssen.
  • Vermeiden Sie ein Auslaufen von Bremsflüssigkeit 
    Wenn die Bremsflüssigkeit bei abgenutzten Bremsbelägen nachgefüllt wurde, ist es möglich, dass für die neuen, dickeren Bremsbeläge zu viel Flüssigkeit in der Anlage ist. Das kann zum Auslaufen der Flüssigkeit führen. Sie können Bremsflüssigkeit mit einer Vakuumpumpe oder einer Pipette aus dem Behälter entfernen. Oder legen Sie einige Lappen unter den Hauptzylinder, um kleinere Leckagen aufzufangen.

Bremse auseinanderbauen

  1. Bremssattel lösen und ausbauen
    Lösen Sie die Bremssattelbolzen am Bremssattel. Entfernen Sie die Bremssattelbolzen, lassen Sie den Bremssattel von der Bremsscheibe abgleiten und setzen Sie ihn auf den Bremssattelhalter. Achten Sie darauf, dass die Bremsleitung keiner Zugbelastung ausgesetzt wird um den Bremsschlauch nicht zu beschädigen.
  2. Alte Bremsbeläge ausbauen
    Jetzt können Sie die alten Bremsbeläge sehen. Bauen Sie alle Clips und Geräuschdämpfungsbleche aus.Entfernen Sie anschließend die alten Bremsbeläge. Sollten die Bremsbeläge feste sitzen, hilft ein leichtes Anklopfen mit einem Hammer um sie zu lösen.
  3. Bremse reinigen
    Durch eine Reinigung der Bremsanlage können Sie zukünftige Korrosion und potenzielle Probleme, u. a. Bremsgeräusche verhindern. Entfernen Sie Staub vom Bremssattel-Gleitbereich mit einer Drahtbürste. Nutzen Sie Bremsen-Sprühreiniger und tragen Sie eine dünne Schicht Bremsenfett auf wo der Bremsbelag mit dem Bremsenträger in Berührung kommt zum entkoppeln. Achten Sie dabei darauf, dass das Bremsenfett nicht mit der Bremsscheibe oder den neuen Bremsbelägen in Kontakt kommt, da dies die Wirksamkeit der Bremsen verringert.
    Reinigen Sie die Bremssattelbolzen mit Bremsen-Sprühreiniger, es darf keine Korrosion vorhanden sein. Tauschen Sie sie bei Bedarf aus. Anschließend entfernen Sie alle Schmutz- und Rostablagerungen mit einer leicht abrasiven Polierscheibe. Verwenden Sie abschließend Bremsen-Sprühreiniger, um eventuell vorhandenes Fett und Rost von der Bremsscheibe zu entfernen.

Bremsbeläge austauschen

  1. Kolben zurück drücken
    Nachdem die alten Bremsbeläge entfernt wurden, sind die Kolben sichtbar. Sollte Rost auf den Kolben sichtbar sein muss dieser entfernt werden. Drücken Sie sie zurück in den Bremssattel ohne dabei die Manschetten zu beschädigen. Wenn Ihre Bremse über zwei Kolben verfügt, müssen sie gleichzeitig zurück gedrückt werden.
  2. Auf ausgetretene Bremsflüssigkeit achten
    Durch Eindrücken der Kolben kann Bremsflüssigkeit in den Behälter des Hauptzylinders zurücklaufen. Prüfen Sie den Behälter, nachdem Sie die Arbeit am ersten Rad abgeschlossen haben. Wenn der Behälter Ihrer Ansicht nach zu voll ist, lassen Sie etwas Flüssigkeit ab.
  3. Neue Bremsbeläge einsetzen
    Fetten Sie die Bremsbeläge wie vorgeschrieben mit Metallfreier Paste wo sie mit dem Bremsenträger in Berührung kommen. Bringen Sie die neuen Bremsbeläge genau so an wie die alten Beläge. Dazu müssen alle Kerben auf den Bremsbelägen korrekt passen und die erforderlichen Federn, Clips verwendet werden. Prüfen Sie im Zweifelsfall auf der anderen unberührten Seite ob es identisch ist.

 

Bremse wieder zusammenbauen

  1. Bremssatteleinheit wieder einbauen
  2. Wenn die neuen Bremsbeläge angebracht sind, drehen Sie den Bremssattel wieder die Ausgangsposition zurück. Es muss vielleicht etwas gerüttelt werden, damit er über die neuen, dickeren Bremsbeläge passt. Anschließend bauen Sie die Bolzen wieder ein und ziehen Sie fest. Falls ein Bremssensor vorhanden ist, schließen Sie diesen nun wieder an.

  3. Den Vorgang am anderen Rad wiederholen
  4. Wenn Sie mit dem ersten Rad fertig sind, müssen Sie mit dem Rad auf der anderen Seite beginnen. Dieses hat bis jetzt als Bezugsrad gedient. Bevor Sie das zweite Rad auseinanderbauen, müssen Sie daher prüfen, dass alle Arbeiten am ersten Rad ordnungsgemäß durchgeführt wurden.

  5. Rad wieder anbauen
  6. Bauen Sie das Rad wieder an und ziehen Sie die Radmuttern handfest an. Senken Sie das Fahrzeug ab, bis das Rad den Boden berührt. Ziehen Sie die Radmuttern mit einem Drehmomentschlüssel an. Prüfen Sie die korrekten Anzugsmomente für die Marke und das Modell in Ihrem Fahrerhandbuch.

  7. Bremsen testen
  8. Vor der ersten Fahrt unbedingt das Bremspedal mehrere Male pumpen um den Bremsdruck wieder auf zu bauen. Wenn der Druck spürbar besser ist, fahren Sie langsam an und machen Sie einen vorsichtigen Bremsversuch. Testen Sie die Bremsen, indem Sie langsam vorwärts und rückwärts fahren, machen Sie anschließend eine Probefahrt. Bremsen Sie während der ersten 20 bis 30 km möglichst nicht scharf. Falls Sie Quietsch- oder Schleifgeräusche hören, untersuchen Sie die Bremsen erneut und vergewissern Sie sich, dass alles fest sitzt.

  9. Bremsen einfahren
  10. Vergessen Sie nicht, die Bremsen müssen eingefahren werden. Das heißt, die Bremsen dürfen in den ersten 200-300 km nicht zu stark betätigt werden. Bitte die Einfahrhinweise der Packungsbeilage beachten.

Möchten Sie sehen, wie ein Bremsbelag eingebaut wird? Sehen Sie sich dieses hilfreiche Champion Video an.

 

 

Der Inhalt dieses Artikels dient ausschließlich der Unterhaltung und Information und ersetzt nicht eine sachkundige Beratung durch einen zertifizierten Monteur oder Mechaniker. Wir möchten Sie auffordern, Rücksprache mit einem zertifizierten Monteur oder Mechaniker zu nehmen, wenn Sie bestimmte Fragen oder Rückfragen im Zusammenhang mit den hier behandelten Themen haben. Wir haften unter keinen Umständen für Verluste oder Schäden infolge der Tatsache, dass Sie sich auf den hier angebotenen Inhalt verlassen haben.

Freigeben

Unser erfahrener Champion-Mechaniker John zeigt Ihnen, wie die Bremsbeläge fachgerecht gewechselt werden. Als Testwagen stand ein BMW 320 I zur Verfügung. BMW Typ E36, Baujahr 1994.


Zugehörige Artikel

Einbau und Ausbau von Bremsscheiben

Lesen Sie mehr